Tei­len:

War­um ein Redak­ti­ons­plan nicht unter­schätzt wer­den soll­te

Im all­täg­li­chen Tru­bel ist es gut mög­lich, dass mal ver­ges­sen wird, dass noch ein Post geplant und ver­öf­fent­licht wer­den soll­te oder im Moment die gewünsch­te Krea­ti­vi­tät fehlt. Des­we­gen emp­feh­len wir dir, dass du dir einen Redak­ti­ons­plan im Vor­feld erstellst. Einer­seits ersparst du dir den Stress, kurz­fris­tig Ide­en zu fin­den, was du nun pos­ten sollst, ande­rer­seits hast du für dich einen kon­kre­ten Fahr­plan, um zu prü­fen, ob die Pos­tings auch zu dei­ner Soci­al Media Stra­te­gie pas­sen. Es kann näm­lich schnell pas­sie­ren, dass man sonst ein­fach der Kon­se­quenz hal­ber irgend­et­was pos­tet und es gar nicht zum eigent­li­chen Ziel und dei­ner Stra­te­gie passt.

Unse­re Tipps zum Auf­bau eines guten Redak­ti­ons­plans

Kon­se­quenz ist in Bezug auf dei­ne Pos­tings für den Erfolg dei­nes Instagram-Accounts ein wich­ti­ger Fak­tor. Regel­mä­ßi­ges Pos­ten zeigt dei­nen Follower*innen, dass du da bist und etwas mit­zu­tei­len hast. Du gewinnst durch dei­nen Inhalt das Ver­trau­en und die Loya­li­tät dei­ner Follower*innen. Im Fol­gen­den wol­len wir dir unse­re Erfah­rungs­wer­te und Tipps näher­brin­gen, damit du dir beim Erstel­len dei­nes Redak­ti­ons­plans leich­ter tust.

 

Ken­ne dei­ne Ziel­grup­pe und dei­ne Stra­te­gie

Weißt du, was du auf dei­ner Soci­al Media Platt­form errei­chen möch­test?

Was ist dein Ziel und wel­che Stra­te­gie hast du auf­ge­setzt, um dein Ziel zu errei­chen?

Das ist der ers­te Schritt für einen erfolg­rei­chen Account. Wir haben auch einen Online­kurs erstellt, der dich dabei unter­stützt, dei­ne per­sön­li­che Soci­al Media-Stra­te­gie auf­zu­bau­en, damit du gese­hen und dafür bekannt wirst, wofür du brennst und ent­spre­chend mit­re­den kannst.

Wenn du dein Ziel und dei­ne Stra­te­gie kennst, kannst du schon dei­nen Redak­ti­ons­plan erstel­len 😉.

Blo­cke dir Zeit

Tra­ge dir einen Ter­min mit dir selbst in dei­nen Kalen­der ein, um dei­nen per­sön­li­chen Redak­ti­ons­plan zu erstel­len. Einer­seits bist du dir selbst gegen­über ver­bind­li­cher und kon­se­quen­ter und es nimmt dir auch den Druck, was du pos­ten sollst, wenn du im Vor­aus planst. Wir emp­feh­len dir, ein paar Stun­den zu blo­cken, wo du unge­stört bist. Das heißt, du bist nicht per Mail oder tele­fo­nisch erreich­bar und du bist auch nicht online auf den Soci­al Media Platt­for­men. Das hilft dir, den Fokus zu bewah­ren, denn wir wis­sen ja, wie schnell eine Stun­de ver­ge­hen kann, wenn wir eigent­lich nur kurz was auf Instagram nach­schau­en woll­ten 😉.

Wenn es mög­lich ist, dann schaue auch dar­auf, dass du sonst unge­stört bist, unab­hän­gig davon, von wo aus du arbei­test. Denn es kann so leicht pas­sie­ren, dass wir schnell abge­lenkt sind. Also, schaf­fe dir den Raum für dei­ne Krea­ti­vi­tät und dei­nen Fokus.

 

Pla­ne eine gewis­se Zeit im Vor­aus

Wir pla­nen 3–4 Wochen im Vor­aus. Aus Erfah­rung kön­nen wir dir sagen, dass eine Pla­nung von 2–4 Wochen rat­sam ist, denn sonst kann es sein, dass eine Woche schnell ver­geht und du kei­nen Con­tent mehr zum Pos­ten hast, was natür­lich Druck ver­ur­sacht.

Wäh­le dei­ne Fotos und Cap­ti­ons sorg­fäl­tig aus

Wenn du weißt, zu wel­chen The­men du pos­ten möch­test, dann pla­ne auch gleich die pas­sen­den Fotos mit den Cap­ti­ons mit ein. Ach­te dar­auf, dass die­se bei­den wirk­lich zusam­men­pas­sen und mit dei­ner Mes­sa­ge ein­her­ge­hen.

Ver­wen­de ein Con­tent Manage­ment Tool

Für das Ein­pla­nen der Inhal­te nut­zen wir selbst ein Con­tent Manage­ment Tool, was die Sache natür­lich um eini­ges ver­ein­facht. Je nach­dem, wel­ches Con­tent Manage­ment Tool du nutzt, kannst du auch die Posts auto­ma­tisch ver­öf­fent­li­chen und ersparst dir Zeit, die für das manu­el­len Pos­ten benö­tigt wer­den.
Bei Instagram Pos­tings dür­fen natür­lich die pas­sen­den Hash­tags nicht ver­ges­sen wer­den 😉.

 

Das sind unse­re Tipps für einen gelun­ge­ne Redak­ti­ons­plan, damit du stets mit Con­tent und eige­nen Ide­en ver­sorgt bist.

Wir wün­schen dir viel Spaß beim Pla­nen 😉!

Wei­te­re Arti­kel, die dich inter­es­sie­ren könn­ten