Tei­len:

Räu­men wir mal mit den Instagram-Algo­­rith­­mus-Mythen auf – Part 2: Sto­ries

Der geheim­nis­vol­le Instagram-Algo­rith­mus – Part 2! 

Wor­auf soll­te ich ach­ten? Wie hel­fen mir Sto­ries bei Reich­wei­ten-Gene­rie­rung?
Wie vor 2 Wochen in unse­rem Bei­trag zum Algo­rith­mus haben wir mit vie­len Mythen in Bezug auf Feed-Posts und Vide­os auf­ge­räumt. 

Heu­te gehen wir auf die Sto­ries ein. 

Es ist wich­tig, dass du weißt, dass sich der Algo­rith­mus stän­dig ändert, denn Instagram lernt aus den bezo­ge­nen Daten.

 

How does it work?

Sto­ries dei­ner abon­nier­ten Accounts wer­den so gereiht, dass du die­je­ni­gen ganz vor­ne siehst, mit denen du am meis­ten inter­agierst (Reak­tio­nen auf Posts und Sto­ries), auch wenn du die vor­her­ge­hen­den Posts schon gese­hen hast.

Simp­le as that.

 

Was kannst du nun tun, damit dei­ne Sto­ries sichtbar wer­den?

Unsere Tipps:

Sei kon­sis­tent und authen­tisch beim Pos­ten. Inves­tie­re die Zeit im Erstel­len von Sto­ries.

Viel­leicht hast du es schon selbst bemerkt, dass vie­le Insta­gra­mer viel­mehr an Sto­ries pos­ten, als im Feed. Der Vor­teil ist ein­fach, dass, je öfter du am Tag ver­teilt pos­test, des­to grö­ßer ist die Chan­ce, dass du ganz vor­ne im Sto­ry-Feed lan­dest und so von dei­nen Abonnent*innen gese­hen wirst.

Für den Instagram-Algo­rith­mus ist das auch ein Zei­chen, dass qua­li­ta­ti­ve Inhal­te in Sto­ries pos­tet, die dei­ne Zuschau­er inter­es­siert.

Sto­ries kannst du auch gut im Vor­aus pla­nen, wenn du dei­ne Mes­sa­ge kennst und weißt, was du ger­ne in nächs­ter Zeit pos­ten möch­test.

Schaue auf den Mehr­wert, den dei­ne Sto­ries dei­nen Fol­lo­wern bringt. Wei­te­re Tipps fin­dest du hier.

Viel Spaß beim Con­tent Crea­ting!

 

 

Wei­te­re Arti­kel, die dich inter­es­sie­ren könn­ten